Hi,
Ich möchte hier mal ein Thema aufwerfen, das mich seit längerem beschäftigt. In meinem Freundeskreis teilt keiner so deutlich meine Meinung und auch über Google finde ich nichts Befriedigendes. Es geht um Ego-Shooter auf der Konsole, bzw. in meinem Fall auf der Ps3.

Ich und ein Freund spielen gerne und häufig Call of Duty im Online Multiplayer. Klar, die Cod Games sind keine besonders gehaltvollen Spiele und im Vergleich mit einigen Anderen ihren Vollpreis nicht unbedingt wert, ABER: Infinty Ward und Treyarch scheinen die einzigen Entwicklerstudios zu sein, die eine unmittelbare Controlstick-Resonanz auf der Konsole hinbekommen und damit einen spielbaren Multiplayer liefern.
Ich habe es mit Crysis 2, Killzone 3, Battlefield 3 oder Far Cry 3 probiert. Allesamt spielen sich schwammig und haben eine für den Multiplayer katastrophale Latenz bei der Umsetzung der Stickbewegung. Unmittelbare und sensible Reaktion des Fadenkreuzes ist für mich elementar bei der Multiplayererfahrung, aber nur Cod kann das liefern. Warum? Zuerst dachte ich, es läge einfach daran, dass die alte Lady Ps3 mit den grafisch längst weitergezogenen Titeln halt nicht so gut kann und Activision einfach auf Kosten der Grafikdetails ihr Gameplay garantiert. Allerdings habe ich gestern Bei einem Kumpel Killzone Shadowfall auf der PS4 angezockt und Boom! es ist exakt die die Selbe Kacke, wenn nicht sogar noch schlimmer. Es dauert fast eine halbe Sekunde bis das Fadenkreuz nach dem Schwenk des Controlsticks reagiert; und das auf einer Konsole die durch das Spiel noch nicht ansatzweise gefordert sein sollte. Wie gesagt, ich zocke momentan nur Ps3. Zur XB360 kann ich nichts sagen und das dass auf dem PC "alles besser" ist weiss ich selber.

Also wieso liefern Lediglich Infinity Ward und Treyarch ein vernünftiges Konsolengameplay und warum eifern andere Entwickler ihnen nicht längst nach. Bin ich der einzige im WWW dem das auffällt oder den das stört? Nee, oder? Äußert euch!